Skip to main content

Nationaltheater in Bangkok

Das Nationaltheater ist eine der beliebtesten und wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Bangkok. Hier können Touristen die eindrucksvollen Aufführungen internationaler und nationaler Künstler sowie die traditionellen Maskentänze Thailands bewundern und kennenlernen.

Das Nationaltheater befindet sich direkt neben dem Nationalmuseum auf dem Areal des Wang Nas. Auch die Straße Na Phra That, in der sich der Palast des thailändischen Königs befindet, und die Universität Thammasat befinden sich in unmittelbarer Nähe. Ein Besuch des Nationaltheaters von Bangkok ist gegen eine Gebühr möglich. In der Regel kosten die Aufführungen maximal 100 Baht. Für Studenten finden Sonntagnachmittag kostenlose Aufführungen auf einer zum Theatergelände gehörenden Wiese statt.

Errichtet wurde das Nationaltheater im Jahr 1965. Es beeindruckt von außen durch seine Kombination aus westlichem Baustil und traditionell thailändischem Baustil. Ein schönes und edel gearbeitetes Relief schmückt den Haupteingang. Der hinduistische Schutzgott Ganesha wird auf dem Relief abgebildet und dient dazu, das Gebäude des Nationaltheaters von Bangkok zu schützen. Das Nationaltheater hat eine weiße Fassade und ein traditionelles rotes und goldenes Dach im thailändischen Stil. Der Grundriss im Inneren des Gebäudes gleicht einem Trapez und der Saal beeindruckt durch seine besonders originelle Bauweise. Das Innere des Theaters ist in drei Teilen untergliedert. Zum Einen gibt es ein etwas kleineres Theater, in dem Aufführungen von Tänzen stattfinden. Ein anderer Bereich dient für die Theatertechnik und zur Durchführung verschiedener Workshops. Der letzte Teil besteht aus einem Open-Air-Saal und ein besonders großzügig gehaltenes Auditorium. Am östlichen Eingang steht eine Statue der Phra Pinklao, die alle Besucher hier begrüßt. Das Nationaltheater in Bangkok wurde im Jahr 2006 umfassend renoviert.

Nationaltheater in Bangkok

Nationaltheater in Bangkok ©TK

Im Nationaltheater werden sowohl klassische Thai-Dramen als auch traditionelle und sehr sehenswerte Maskentänze aufgeführt. Das Besondere sind die Khon-Tänzer, die traditionelle Masken und prächtige Kostüme tragen. Der Khon-Tanz ist Tradition in Thailand, jedoch gibt es nicht mehr allzu viele Theater, in denen diese Tradition fortgeführt wird. Der Begriff Khon umfasst einen traditionellen Tanz, bei dem ein Drama dargestellt wird und die Schauspieler und Tänzer Masken tragen. Zum großen Teil handelt es sich bei den Inhalten der Dramen um Themen aus einer Sagenwelt. Zum Khon gehört eine besondere einzigartige Kunst der Bewegung, einzelne Passagen werden wie in Zeitlupe aufgeführt und jede Geste des Tanzes soll ein bestimmtes Gefühl vermitteln. Die Musik wird in der Regel durch ein Orchester gespielt und besteht aus ebenfalls sehr traditionell geprägter thailändischer Musik. Keiner der Darsteller spricht während einer Vorführung, die Geschichten, die ein Rezitator erzählt, werden allein durch Bewegungen und Gesten unterstrichen.

Am letzten Freitag und Samstag im Monat finden im Nationaltheater in Bangkok Ramakhien-Aufführungen statt. Die Darsteller zeigen von Thaimusik untermalte und sehr beeindruckende Maskentänze. Dargestellt werden klassische Dramen mit sehr starkem Ausdruck und einer beeindruckenden Farbenpracht.

Besonders leicht zu erreichen ist das Nationaltheater von Bangkok über den Wasserweg mit einem Schnellboot über den Chao Phraya. Das Boot legt am Bangampoo Pier an, von dem aus das Nationaltheater nach wenigen Minuten zu Fuß erreicht werden kann. Aber auch die Anfahrt mit einem klimatisierten Bus ist möglich. Wer den kleinen Aufpreis nicht zahlen möchte, kann auch in einem unklimatisierten Bus anreisen. Zahlreiche Buslinien halten in der Nähe des Nationaltheaters.

Top Artikel in Ko Ratanakosin und Thonburi