Skip to main content

Ko Lanta

Ab auf die Insel – zum Beispiel diese hier: Ko Lanta. Eigentlich kann es etwas Derartiges kaum geben: das Eiland ist groß genug, dass sich die Touristen schön weit verteilen, sie ist dicht genug besiedelt, um auch abends eine Menge zu bieten, aber nicht übermäßig viel, sie lädt ein, mit Geländewagen über sie zu brausen, im Dschungel auf Entdeckung zu gehen und sie hat eine Menge Aussteiger angezogen, die sie zu einem freundlichen, erfüllenden Ort machen, der wirklich seinesgleichen sucht, weil er eben nicht den sonst üblichen Bauboom nach sich gezogen hat. Wir klopfen auf Holz…

Ko Lanta ist im Kern eine Doppelinsel, von der der obere mit Mangroven bewachsen kaum touristisch genutzt wird und der südliche an seiner Westküste aus langen schönen Stränden mit zahlreichen Bungalowanlagen besteht. Im Norden der Südinsel liegt Ban Saladan, der Hauptort, an dem der Anleger für die Fähren ist und sich Touristen grundversorgen können. Hier gibt es Geld, einen Arzt, Tickets für die Überfahrt, Geschäfte, das eine oder andere Restaurant etc.

Die Insel Ko Lanta gilt als besonders kinderfreundlich, als richtiges kleines Urlaubsparadies, in dem jeder seinen Traumstrand findet. Mal mit Strandkneipen im Rücken, mal allein mit dem Rauschen des Meeres, es gibt weiten Sandstrand, aber auch felsigere Stellen, sie ist wie ein Abenteuerspielplatz für alle, die einmal spüren wollen, wie es ist, wenn das Leben um alles Überflüssige erleichtert ist.

Es ist ja immer eine Frage der eigenen Einstellung, ob man beim Blick aufs Meer lieber den Sonnenuntergang oder Sonnenaufgang hätte, auf Ko Lanta gibt es die zauberhaftesten, fast schon zu kitschige Sonnenuntergänge, die danach schreien, auf Fototapeten verewigt zu werden. Long Beach und Klon Khong Beach (dort aber vor allen Dingen der Nordteil) sind die größten und wichtigsten Strände – und irgendwie auch die besten.

Ko Lanta

Ko Lanta ©TK

Ko Lanta ist nicht allein. Die Insel ist Teil eines Archipels von 52 Inseln, von ihr können Fahrten zu einer der zahlreichen Nachbarinnen unternommen werden, was Lanta auszeichnet, ist, dass die Insel heraus sticht. Ko Lanta Yai (damit ist der Südteil der Doppelinsel gemeint) ist 27 Kilometer lang, hat im Westen den Strand, im Osten die Mangroven und in der Mitte eine Hügelkette, die erst wirklich beeindruckend wirkt, wenn man in ihr steht – weil sie bis zu 500 Meter über den Meeresspiegel ragt.
Ko Lanta liegt im überwiegend muslimisch geprägten Süden Thailands, die Insel bildet keine Ausnahme. Wer die ursprüngliche Kultur der Gegend erleben möchte, kann von Ban Lanta auf die kleine Nachbarinsel Ko Por übersetzen und dort für ein paar Nächte bei einer der Fischerfamilien übernachten.

Wir sind schon bei den Unternehmungen auf Ko Lanta:

Erste Wahl sind natürlich die zahlreichen Tauch- und Schnorchelangebote. Außerdem kann man vor Ko Lanta segeln und Kajaks fahren und auf Ko Lanta auf Elefanten reiten. Die Insel ist ein Ort, an dem man es ruhig angehen lässt, seine Zeit am Strand verbringt, Freundschaften mit anderen Backpackern und Einheimischen schließt und wer vor der Anreise einen festen Platz in einem bestimmten Ressort bucht (was auf Ko Lanta nicht zwangsläufig nötig ist), für den ist der Transport vom Anleger zur Pritsche und umgekehrt oft inklusive.

Obwohl die Insel nicht gerade winzig ist, ist die Orientierung doch simpel. Von der Nordspitze, an der Ban Saladan liegt, führt eine (schlechtere) Straße die Ostküste hinab, die (gute) andere bedient die dagegen boomende Westküste.

Ban Lanta liegt im Südosten der Insel und ist die alte Hauptstadt. Sie ist klein, charmant und schmuck. Ihre teilweise sehr alten Holzhäuser sind eine Augenweide. Im Süden der Insel befindet sich noch ursprünglicher Regenwald mit beschilderten Wanderwegen. Der Südteil der Insel und mehr als ein Dutzend weiterer Eilande zählen zum nach der Hauptinsel benannten Nationalpark, der vielfältig entdeckt werden kann.

Eine spektakuläre Form ist die des Höhlentrekkings. Ko Lanta hat ganze Höhlensysteme, besonders die Tham Khao Mai Khaeo (Höhle der Diamanten) ist beeindruckend, durch sie werden geführte Klettertouren angeboten.

Anreise

Ausgangspunkt für viele der Touristen auf ihrem Weg nach Ko Lanta ist Krabi mit seinem Flughafen. Von dort setzen Fähren ab. Man kann auch über Phuket nach Ko Phi Phi und von dort aus nach Ko Lanta übersetzen.

Top Artikel in Südliche Adamanenküste