Skip to main content

Cha Am

Cha Am, 160 km südwestlich von Bangkok, ist eines der schönsten internationalen Touristenziele. Direkt am Golf gelegen, findet man hier ideale Bedingungen für den schönsten Badeurlaub.

Die Anreise

Mit dem Auto erreicht man Cha Am über einen Abzweig der Nationalstraße 4. Sie ist eine der vier thailändischen Schnellstraßen und trägt den Namen Thanon Phetkasem. Von Bangkok kommend, erreicht man die Provinz Phetchaburi in ungefähr 3 Stunden. Unterwegs passiert man die Provinzhauptstädte Nakhon Pathom und Phetchaburi. Für die Anreise mit der Eisenbahn ist Bangkok der Dreh- und Angelpunkt. Vom Hauptbahnhof Hualampong fahren mehrmals am Tag mehrere, komfortable Züge über die Südlinie nach Hua-Hin, das nicht einmal 20 km von Cha Am entfernt liegt.

Mit dem Flugzeug erreicht man Cha Am über den Flughafen von Hua-Him mit komfortablen Fliegern von Bangkok, Pattaya, Phuket oder Koh Samui aus. Und von den renommierten deutschen Flughäfen gehen mehrmals täglich Flüge nach Bangkok. Mit voll klimatisierten Komfortbussen erreicht man Cha Am vom Bangkok Southern Busterminal aus in 3 Stunden. Weil man die zahlreichen Sehenswürdigkeiten links und rechts der Reiseroute, beispielsweise den faszinierenden Tempel von Phetchaburi oder den Floating Market, schon bei der Anreise besuchen kann, sind ein Taxi oder der Minibus ab Bangkok eine überlegenswerte Alternative.

Sightseeing

Cha Am überrascht den Besucher zunächst mit einer den italienischen Seebädern ähnlichen Attitüde. Die Sommerresidenz des thailändischen Königshauses ist neben dem gelassenen Badevergnügen hier am Golf von Siam ein Sightseeing-Muss. Die beste Reisezeit für den Besuch Cha Ams liegt zwischen November und April, wenn in Mitteleuropa die kalte, unwirtliche Winterzeit herrscht.

Das Reiseland Thailand verfügt über einen reichen Kulturschatz

Phra Ratchaniwet Marukkhathaiyawan heißt die königliche Sommerresidenz, die 1923 von König Rama VI. als Sommerresidenz erbaut wurde. Das gute Klima sollte dem König Linderung seiner Leiden bringen. In einer Entfernung von 50 km erreicht man Kaeng Krachan, den größten thailändischen Nationalpark, der in seiner Ausdehnung bis an die Grenze zu Birma reicht. Highlight ist hier der imposante Staudamm Kaeng Krachan mit seinem Stausee inmitten von Wäldern, Seen und Flüssen. 36 km nördlich von Cha Am liegt der Phra Nakhon Khiri Palast von 1860. Heute ist der „Hügelpalast“ ein thailändisches Nationalmuseum, das man auf der Hügelspitze bequem mit einer Seilbahn oder auch gut zu Fuß erreichen kann. Khao Luang Cave ist eine malerisch gelegene Höhle mit einer Buddhastatue, die zu Ehren des Königshauses errichtet wurde.

Santorini Park bei Cha Am

Santorini Park bei Cha Am ©TK

Das benachbarte Seebad Hua-Hin ist Thailands ältestes Seebad. Im Palast „Sorgenfrei“ – Klai Kangwohn – verbringt die thailändische Königsfamilie die heißen Sommermonate hier am kühlenden und erfrischenden Golf von Siam. Als Entourage des Königs hat sich die thailändische Oberklasse ihre Villen hier gebaut. Zum Shoppen laden in Hua-Hin große Handelsmärkte, auf denen die ganze Pracht der Region ausgebreitet ist, von den getrockneten Meeresfrüchten für die stilechte Thai-Küche bis zu hochwertigen, folkloristischen Baumwollsachen.
Der Royal Hua Hin Golf Course ist mit seinen 70 Jahren der älteste Golfplatz in Thailand. Und weil Golf neben den verschiedenen Wassersportarten hier die beliebteste Sportart ist, gibt es jede Menge Golfplätze für die unterschiedlichsten Ansprüche.

Am südlichsten Punkt des Strandes von Hua-Hin stehen buddhistische Tempel. Khao Takip heißt der Hügel, auf denen sie erbaut wurden, von hier hat man einen wunderbaren Blick über Land und Meer. Sehenswert sind auch der Sea Pine Garden, der Wasserfall Pala-U und der idyllische Strand Sai Noi an einem ebenso idyllischen See im Landesinneren. Auf der Fläche von circa 100 km² dehnt sich der Nationalpark Khao Sam Roi Yot aus. Der Park liegt direkt an der Küste und erstreckt sich auch über die nahegelegenen Inseln. Dazu erwarten den Besucher Sümpfe mit einer Vielzahl verschiedener Wasservögel und Kalksteinberge mit großen Höhlen.

Ein bekanntes Besucherziel ist die Stadt Prachuap Khiri Khan mit Khao Chong, dem „Spiegelberg“. 390 Treppenstufen bergaufwärts steht ein besonderes Heiligtum der Buddhisten, der Affentempel. Der reich verzierte Tempel wird bevölkert von frei lebenden Affen, die hier in Herden von bis zu 40 Tieren zusammenleben. Sie werden als heilige Affen verehrt, was sich aus der buddhistischen Mythologie erklärt. Dieser Mythologie entsprechend feiern die Buddhisten jedes Jahr im Februar die Phra Nakhon Khiri Fair, die den gleichnamigen Palast zum Zentrum eines großen Volksfestes macht.

Die Traumstrände

Cha Am und Hua-Hin verfügen über die schönsten Strände am Golf von Thailand. Auf der Westseite liegt der sehr beliebte Cha Am Beach und im Osten der Provinzhauptstadt Petchaburi liegt Chao Samran Beach. Dennoch sind die Strände hier nicht so überlaufen, wie oft in Pattaya oder Koh Samui. Der Strand von Hua-Hin sorgt ebenfalls mit seinem feinsandigen, weißen Strand und den zahlreichen Wassersportmöglichkeiten für den besten Sommer-Sonnen-Badeurlaub. Zahlreiche renommierte Hotels und Pensionen sorgen für das perfekte Rundum-sorglos-Feeling im Thailandurlaub. Wunderbar breit und sehr lang sind die Strände um Cha Am. Fast menschenleer findet man Takiab Beac, Suan Son Beach oder den Geheimtipp Baan Krut weiter südlich.

Ein Fazit

Thailandreisende sollten die beinahe mediterranen Seebäder am Golf von Siam besuchen. Hier genießt man die Gastfreundschaft und die Kinderfreundlichkeit der Thailänder und findet leicht das gelassene Kontrastprogramm zum alltäglichen Trott. Ruhige, weiße Sandstrände, drei Nationalparks, die leicht erreichbar sind und sechs ideale Golfplätze, dazu beeindruckende Sehenswürdigkeiten und Kunstgenuss en masse sorgen für einen unvergesslichen Badeurlaub am faszinierenden Golf von Thailand.

Top Artikel in Nördliche Golfküste Thailands