Skip to main content

Wat Pho Schule für traditionelle Thai-Massage

Es gibt eine Sache, die in Thailand zum Alltag der Menschen gehört und bei einer Thailandreise auf gar keinen Fall ausgelassen werden darf: eine richtige Original-Thai-Massage. Im Gegensatz zu Massagetechniken aus Europa geht es bei dieser nicht darum, durch knetende Griffe die Muskulatur zu lockern. Stattdessen liegt der Thai-Massage ein ganzheitlicher Ansatz zugrunde. Durch die Stimulation der Reflexzonen soll das Wohlbefinden gesteigert und Körper und Geist belebt werden. Statt des passiven Durchknetenlassens werden Verspannungen im Körper hauptsächlich mit unterschiedlichen Übungen gelöst, für die man zum Teil nicht ungelenkig sein darf. Was in Europa relativ teuer ist, gibt es hier fast an jeder Straßenecke. Aber anstatt sich nur verwöhnen zu lassen, bietet ein Urlaub in Thailand natürlich auch die Möglichkeit, sich die wichtigsten Griffe und Übungen der Thai-Massage direkt an einer der lokalen Massageschulen zeigen zu lassen. Die berühmteste Schule für traditionelle Massage in der Hauptstadt Thailands ist die Wat-Pho Schule.

Wat-Pho – der Tempel des liegenden Buddha

Die Wat-Pho Schule ist Teil einer größeren, gleichnamigen Tempelanlage in der Altstadt von Bangkok im Distrikt Rattanakosin direkt neben dem Königspalast. Der Tempel des liegenden Buddha oder Wat Phra Chetuphon, wie der Wat Pho Tempel auch genannte wird, ist einer der ältesten und größten Tempel in Bangkok, mit einem Alter von mehr als 300 Jahren und einer Grundfläche von ungefähr 80.000 Quadratmetern. Die gesamte Tempelanlage ist eine der Touristenattraktionen der Stadt. Angeblich soll Budhha einmal persönlich in dem Tempel gelebt haben. Im Innern des Tempels befindet sich heute noch eine riesige vergoldete Statue eines liegenden Buddhas von 46 Metern Länge und 15 Meter Höhe. Buddhas Freund und Leibarzt Jikva Kumar Bhaccha war es auch, der die Heilkunst und die Lehre der Massage aus Indien nach Thailand brachte. Der Wat-Pho Tempel war bereits damals die Adresse für asiatische Heilkunst. Über Generationen hinweg kombinierten Mönche die Lehre der Heilkunst mit den Massagetechniken aus Indien, chinesischer Akupressur und thailändischen Übungen zur Musekeldehnung. So entwickelten sie über Jahre hinweg die heutige Thai-Massage, die sie an nachfolgende Mönchgenerationen überlieferten. Der Wat-Pho Tempel gilt daher als ältester bekannter Ausbildungsort für die traditionelle Thai-Massage. In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde hier die erste Medizinschule von Thailand gegründet. Diese stellte die erste offene Universität von Thailand da, an der jeder unabhängig seines Standes und seiner Herkunft studieren durfte. Noch heute werden in Wat-Pho Religions-, Literatur- und Naturwissenschaften unterrichtet. Im Jahr 1962 schließlich wurde auf dem Gelände des Wat-Pho die Schule für traditionelle Medizin und Thai Massage gegründet, die bis heute den besten Ruf als Massage-Schule besitzt.

Anzeige:
Wat Pho Schule für traditionelle Thai-Massage

Wat Pho Schule für traditionelle Thai-Massage ©iStockphoto/Dmitriy Shironosov

Wer die Wat-Pho Schule für traditionelle Thai-Massage besuchen möchte, um sich ein paar Grifftechniken der Thai-Massage zeigen zu lassen, plant am besten viel Zeit ein und bricht so früh wie möglich auf. Der Tempel öffnet täglich um 8.00 Uhr morgens und schon kurze Zeit später füllen sich der Tempel und auch die angrenzende Massage-Schule mit jeder Menge Touristen. Wer hier zu spät kommt, muss bisweilen mit beträchtlichen Wartezeiten rechnen. Am besten ist die Tempelanlage mit dem sogenannten Tuk-Tuk oder einem Taxi zu erreichen. Bei größeren Entfernungen lohnt sich auch ein Expressboot, das seine Passagiere über den Menam Chao Phraya zum Tempel bringt. Eine Bootshaltestelle befindet sich direkt in der Nähe des Tempels.

Top Artikel in Ko Ratanakosin und Thonburi