Skip to main content

Wat Suthat in Bangkok

Bei Wat Suthat handelt es sich um einen buddhistischen Tempel, der sich im thailändischen Bangkok befindet. Genauer gesagt im Phra Nakhon Bezirk der Stadt. Der Tempel zählt mit seinen rund 40 ha zu den größten von Bangkok. Errichten ließ König Puttha Yotfa Chulalok den Tempel für den 8 Meter hohen Buddha Shakyamuni.

Wer Wat Suthat besuchen möchte, der muss in die Altstadt von Bangkok. Dort findet sich vor dem Tempel Sao Ching Cha. Diese so genannte „Große Schaukel“ stellte früher den Schauplatz einer alljährlichen brahmanischen Zeremonie dar. Sie wurde zu Ehren des Gottes Shiva abgehalten. Die andere Straßenseite beherbergt den Devasathan. Hierbei handelt es sich um einen kleinen sehr interessanten brahmanischen Tempelbezirk.

Wichtge Gebäude

Das Tempelgelände und dessen Aufbau lässt sich mit dem Aufbau des Berges Meru gleichsetzen. Ihn hatte König Puttha Yotfa Chulalok vor rund 200 Jahren geplant.

Der Vorhof bietet dem Besucher 28 Tha. Hierbei handelt es sich um Stein-Pagoden, welche rund um die „Juwelen Mauer“ angeordnet sind. Die Gebäude haben eine sechseckige Form und verfügen über fensterartige Öffnungen, welche lediglich einer Laterne Platz bieten. Die Pagoden sind jedoch nicht nur schön anzusehen, sondern stellen zudem eine Erinnerung an die 28 Pacceka-Buddhas dar. Sie sind im Viharn auf den Wandmalereien beschrieben. Auf dem Vorhof existiert aber noch ein weiteres Highlight, die Statue des Königs Ananda Mahidol. Eingeweiht wurde diese im Jahr 1973.

Wat Suthat in Bangkok

Wat Suthat in Bangkok ©iStockphoto/suchoa lertadipat

Die große Kapelle, Viharn Luang, ist die Heimat der Statue des Buddhas Phra Si Sakyamuni. Das Gebäude ist im Ayutthaya-Stil erbaut und hat eine Breite von rund 26 Metern und eine Höhe von 126 Metern. Vorn und hinten befindet sich je eine Portikus. Zudem befinden sich an den Ecken des Gebäudes vier kleine Pavillons, welche Sala Thit genannt werden. Das Dach der großen Kapelle selbst ist mit orangenen und grünen Kacheln versehen. Es stützt sich außen auf 32 und innen auf 8 Säulen. Insgesamt existieren fünf Fenster pro Seitenwand und drei Türen vorn und hinten. Innen ist Vihran Luang mit Wandmalereien verziert. Diese wurde in den 80er Jahren umfangreich restauriert.

Die Ordinations-Halle des Wat Suthat Tempels besitzt den Ruf, eine der schönsten in ganz Thailand zu sein. Ihre Höhe beträgt 72 Meter und die Breite 22 Meter. Das Dach der Halle stützt sich auf insgesamt 68 Säulen. Zudem verfügt das Gebäude über zwei Türen jeweils im hinteren und vorderen Bereich. Phra Puttha Tri Lokachet gilt als Haupt-Buddhastatue der Ordinations-Halle. Geschaffen wurde sie in König Mongkuts Regierungszeit. In der Halle finden sich ebenfalls Wandmalereien. Diese erzählen unterschiedliche Geschichten der Folklore Thailands.

Interessant ist zudem, dass im Wat Suthat die „Sieben Großen Stationen“ des Buddha aufgezeigt werden. Dies geschieht mit Hilfe von bestimmten Bäumen und chinesischen Geng-Schreinen. Für Personen, die sich für den Buddhismus interessieren oder allgemein sehr Kultur interessiert sind, ist Wat Suthat auf jeden Fall einen Besuch wert. Allein die Erscheinung des Tempels fasziniert und zieht die Besucher in ihren Bann.

Top Artikel in Banglamphu & Dusit